Plectranthus caninus

Verpiss-dich-Pflanze Steckling

Balkon-, Kübel- & Zimmerpflanzen |

Verpiss-dich-Pflanze

Plectranthus caninus Steckling

Blattstecklinge: nein, Triebstecklinge: ja, Rhizomstecklinge: nein

Die Vermehrung der Verpiss-dich-Pflanze mit Kopfstecklingen oder Stammteilen ist einfach. Ideal ist es, wenn sich an jedem Steckling mindestens ein Blattpaar befindet, es bewurzeln aber auch blattlose Stammstücke.

Der Anzuchttopf muss nicht abgedeckt werden.

Verpiss-dich-Pflanze Kopfsteckling

Unbewurzelter Kopfsteckling der Verpiss-dich-Pflanze

Zeitpunkt

Plectranthus caninus lässt sich bei Zimmertemperatur ganzjährig mit Stecklingen vermehren.

Plectranthus caninus

Die Blattachseln von Plectranthus caninus mit neuen Trieben.

Licht

Absonnig, hell bis halbschattig, Morgensonne, Abendsonne, Wintersonne

Substrat

Mischungen für Zimmerpflanzen, Kräuter, Gemüse, Vogelsand, die Anzucht im Wasserglas ist ebenfalls möglich.

Temperatur

Die Stecklinge bewurzeln zuverlässig bei 15 bis 30 °C.

Dauer

Bei 18 bis 22 °C erscheinen die ersten Wurzeln nach 2 bis 4 Wochen.

Weitere Informationen

Plectranthus caninus ist ein aus Südafrika stammender Halbstrauch der bei uns als Verpiss-dich-Pflanze vertrieben wird. Angeblich soll der intensive Geruch der Blätter und Triebe Katzen und andere Säugetiere fernhalten. Ähnliche Eigenschaften werden übrigens auch der verwandten Weihrauchpflanze zugeschrieben.

Obwohl ich beide Arten jeden Sommer als Kübelpflanzen in meinem Schrebergarten beherberge, treffe ich dort regelmäßig auf Katzen, Motten und Stechmücken.

Comments are closed.