• Blattstecklinge | Sukkulenten & Kakteen |

Pfennigbaum (Crassula ovata)

Crassula ovata

Crassula ovata
  1. Populärname(n): Geldbaum, Pfennigbaum
  2. Familie: Dickblattgewächse (Crassulaceae)
  3. Triebstecklinge: ja
  4. Blattstecklinge: ja
  5. Wurzelstecklinge/Ausläufer: nein
  6. Zeitpunkt: ganzjährig, im Winter beleuchten
  7. Licht: hell bis absonnig, Morgen-, Abend-, Wintersonne
  8. Substrat: Kakteenerde, Blumenerde, Kräuter-/Gemüseerde, Anzuchterde, Vogelsand, Bimskies, Tongranulat
  9. Temperatur: 15 bis 30 °C
  10. Dauer: Stammstecklinge 2 bis 4 Wochen, Blattstecklinge 4 bis 8 Wochen
  11. Sonstige Informationen: k. A.

Crassula ovata

Crassula ovata

Verwandte Pflanzen:

28 Kommentare

  1. Antje Will sagt:

    Hallo,

    ich habe einen “ Pfennigbaum „. Bis jetzt ist er wunderbar gewachsen. Gestern Abend habe ich festgestellt, dass außer dem Pfennigbaum noch 2 Pilze aus der Blumenerde wachsen. Was kann ich tun?

    Bitte schnell um Antwort.

    MfG
    A. Will

  2. frau-doktor sagt:

    die pilze entfernen, finde die auch gelegentlich in meinen töpfen und es hat bis jetzt noch keiner pflanze geschadet.

  3. Anonymous sagt:

    Hallo,
    mein Pfennigbaum ist von der Fensterbank gestürzt, da er durch einige Seitentriebe Übergewicht bekam. Kann ich die Seitentriebe, die er an einem langen Stamm hat, ablösen und wieder in die Erde setzen.
    Bitte ganz schnell um Antwort.
    Mit freundlichem Gruß
    D. Dahlke

  4. frau-doktor sagt:

    ja, die können sie abschneiden und einpflanzen.

  5. tina sagt:

    Hallo! Habe von meiner Mutter einen Pfennigbaum erhalten. Der ist mittlerweile ca. 35 – 38 Jahre alt. Letztes Jahr stand er voll in der Blüte, wunderschön voll und prächtig weiß. Heuer hatte ich ihn im Sommer auf der Terasse stehen (überdacht) und jetzt im Herbst wieder im Haus, vor einer Glastür mit Zimmertemperatur von ca. 19,5 °. Nun, er verliert Harz. Rund herum um den Topf sind am Boden klebrige Absonderungen. Zusätzlich hat er ziemlich abgebaut.
    Hab im Spätsommer etwas Dünger (Nährsalz) lt. Gärtner mit Magnesium und Spurennährstoffen zusätzlich gegossen.
    Wie alt wird eigentlich diese Pflanze?
    Muss ich auch mal zurückschneiden?
    Warum harzt er jetzt?
    Danke für die Rückmeldung!

  6. frau-doktor sagt:

    wie alt der genau werden kann, weiss ich auch nicht, aber wie man an ihrem exemplar sieht, sehr alt …

    der harz könnte durch schädlinge, wie z. b. wollläuse oder schildläuse beursacht sein. am besten sie untersuchen die pflanze mal darauf. an diese viecher kommt man von aussen nur schlecht ran, die müssen sie mit pflanzenstäbchen bekämpfen. die sind aber meist mit dünger kombiniert, den müssen sie während der einsatzzeit also nicht zusätzlich geben.

    zurückschneiden können sie, damit würde ich aber warten bis im frühjahr. wenn sie warm überwintern, dann sollte der pfennigbaum so hell wie möglich stehen. dann halten sie ihn so gut wie trocken, damit er sein wachstum einstellt. sonst kann das aufgrund des geringeren lichtangebots zu geilwuchs, also lange und dünne, sich nach dem licht reckende triebe führen. die dann wohl irgendwann beginnen durchzuhängen.

    ich überwintere immer kühl, bei temperaturen zwischen fünf und zehn grad. dann stellt er sein wachstum ein. je kälter er platziert ist, desto weniger muss gegossen werden. gerade bei diesen temperaturen kann eine zu feuchte erde zu wurzelfäule führen.

  7. claudia sagt:

    hi
    ich hätte eine frage kann man einen geldbaum oder crassula auch im winter zurückschneiden ? damit der baum voller wird oder soll ich wartan bis es frühling kommt

  8. frau-doktor sagt:

    damit würde ich bis zum frühjahr warten.

  9. Karin sagt:

    ich habe eine Kalnchoe behrensis. Die Blätter fallen ab. der Stamm sieht aus, als würde er von unten her faulen. Wie kann ich ihn retten oder zumindest noch einen Absenker ziehen.

  10. frau-doktor sagt:

    das klingt, als hätten sie zuviel gegossen. wenn die wurzeln auch schon faulig sind, dann sieht es schlecht aus für eine rettung. sollte weiter oben noch was fest sein, würde ich das abschneiden und wenn es sich um ein grosses teil handelt, im wasserglas bewurzeln lassen, bzw. direkt in erde pflanzen. vorgehen können sie dabei, wie hier beschrieben.

  11. hedi sagt:

    habe einen Pfennigbaum der ist ca 50cm großer war mir mit dem Topf umgekippt weil er sich auf eine Seite gezogen hatte ob wohl ich ihn immer von zeit zu zeit gedreht habe das er gleichmäßig wächst. War nur noch wenig Erde am Baum. Habe ihm noch Erde zugegeben und jetzt ist er immer noch sehr geneigt. Weis nicht soll ich ihn Gießen fehlt ihm Wasser oder was ich soll. Er ist ganz kräftig am Stamm und schön gewachsen. Bitte Antwort

  12. frau-doktor sagt:

    wenn er in richtung licht wächst, liegt das nicht an wassermangel. einen gleichmässigeren wuchs können sie m. e. nur durch häufigeres drehen oder einen anderen standort, mit besseren lichtverhältnissen erzeugen.

  13. Irisa 10.05.2010 sagt:

    Die Blätter meines Pfennigbaumes wachsen zart grün und werden recht schnell dunkel rot.
    Ist das normal?
    Zuanfang waren die Blätter immer nur grün und hielten die Farbe.
    Könnten Sie mir sagen ob das o.k. ist?
    Dankeschön und liebe Grüße

  14. frau-doktor sagt:

    ist o. k., das machen die, wenn sie in der direkten sonne stehen.

  15. katy sagt:

    Ein Blatt meines Pfennigbaums ist plötzlich gelb geworden, an der Seite ist eine braune Stelle. Was kann das sein?
    Ich habe die braune Stelle herausgeschnitten, kann das Blatt das verkraften?
    Danke und viele Grüße

  16. frau-doktor sagt:

    das der ab und an mal ein blatt abwirft, ist nicht ungewöhnlich. wenn kein pflegefehler, wie z. b. staunässe oder überdüngung vorliegt …

  17. Gerd sagt:

    Ja hallo erstmal. Mein Bäumchen hat leider frost abbekommen. Ganz schlecht!! nun hängen viele Triebee leblos runter. Es ist ein stattliches Exemplar. Um so trauriger ist das ganze. Kann ich jetzt im Winter die Triebe abschneiden? Er steht jetzt hell, frostfrei und nichtb zu warm.

  18. frau-doktor sagt:

    was weich ist können sie abschneiden, das ist tot. wenn er nicht ganz durchgefroren ist, besteht die chance, auf einen neuen austrieb. das kann allerdings dauern …

  19. Jojo sagt:

    Hallo :) Mir ist von meinem Pfennigbaum ein Blatt abgebrochen kann ich das jetzt in einen Topf mit Erde stecken und wächst dann wieder etwas daraus???
    LG Jojo

  20. frau-doktor sagt:

    ja.

  21. Heike sagt:

    Mein Pfennigbaum bekommt an vielen Stellen kleine Wurzeln, besonders an den neuen Trieben ! Was kann das sein ? LG Heike

  22. frau-doktor sagt:

    das ist normal bei denen und kein grund zur beunruhigung.

  23. Ich sagt:

    Mein Bäumchen bekommt auch solche kleinen weißen, nach obenhin rot werdenden, nur ein mm dicke Wurzeln an der Unterseite mancher Ästchen. Lassen sich aus denen auch neue Bäumchen ziehen?
    Auserdem wachsen neben dem Bäumchen weitere Triebe aus der Erde. Kann ich diese vom Baum trennen und neu einpflanzen?

  24. frau-doktor sagt:

    Ja, die bewurzelten Äste können sie als Stecklinge verwenden. Die Triebe aus der Erde ebenfalls.

  25. marianne sagt:

    darf mein Pfennigbaum in der Nähe von dem Backstein-Ofen stehen oder ist die Hitze nicht gut für ihn?

  26. frau-doktor sagt:

    Diesen Standort würde ich ihm nicht zumuten. Besser ist ein kühles Plätzchen, sodass er sein Wachstum einstellt.

  27. sandra sagt:

    mal eine Frage. Unsere Gärtnerei schließt und dort habe ich heute beim Stöbern einen Pfennigbaum gesehen. Traumhaft! Er blüht leicht rosa, hat einen dicken Stamm bei einer Gesamtgröße von ca. 1,3 mtr. Er ist ca. 37 Jahre alt. Was würde nach ihrer Meinung ein solcher Baum kosten? Ich habe keine Vorstellung. Für eine Antwort besten Dank im Voraus. Montag ist letzter Tag und ich überlege ihn zu kaufen.

  28. frau-doktor sagt:

    Keine Ahnung …