binsenkaktus (rhipsalis baccifera)

aufgrund seiner hängenden, mehrere meter lang werdenden kakteenglieder, eignet sich der binsenkaktus (rhipsalis baccifera) hervorragend als ampelpflanze. er zählt zu den epiphyten (aufsitzerpflanzen) und ist ursprünglich in südamerika beheimatet. es existieren jedoch auch unterarten, z. b. in madagaskar.

der binsenkaktus (rhipsalis baccifera) lässt sich entweder durch im fachhandel zu erhaltende samen, oder über stecklinge vermehren.

die vermehrung von rhipsalis baccifera durch stecklinge

bei der stecklingsvermehrung werden mehrere, mindestens zehn zentimeter lange kakteenglieder mit einer sauberen schere von der mutterpflanze getrennt. diese dürfen anschliessend für ca. zehn tage an einem absonnigen und nicht zu warmen plätzchen trocknen. dann kann der rhipsalis-nachwuchs eingetopft werden. die pflanztiefe darf ca. ein drittel der stecklingslänge betragen. zur anzucht eignet sich ein erde-sand-gemisch, z. b. handelsübliche kakteenerde.

der standort für die anzucht des binsenkaktus sollte hell bis halbschattig und ohne direkte sonne sein. die idealen temperaturen liegen ab 20 grad. da es rhipsalis baccifera luftfeucht liebt, empfiehlt es sich eine tüte oder ähnliches über den topf zu stülpen. um der schimmelbildung vorzubeugen, muss täglich gelüftet werden.

die erde wird leicht feucht gehalten, jedoch nicht nass. wenn sich neue kakteenglieder zeigen, kann man den binsenkaktus langsam an das raumklima gewöhnen.

infos zu weiteren rhipsalis-arten und zur pflege gibt es hier: rhipsalis.

10 Kommentare

  1. Gabi sagt:

    Hi!
    Sieht aus, wie meine Pflanze. Ist jetzt fast 50cm hoch, aber von Blüten keine Spur…
    Blühen die überhaupt???

  2. frau-doktor sagt:

    ja, mit etwas glück bilden sie kleine weisse blüten, wie hier –>

  3. mefizzo sagt:

    ja hi…
    ich habe auch einen steckling, aber es ist nur ein einziger strang also ohne abzweigung… und da tut sich außer wurzelbildung auch nicht viel….
    was kann ich tun ?!

    mfg mefizzo

  4. frau-doktor sagt:

    wenn sich bereits wurzeln gebildet haben, wird sich das wachstum der kakteenglieder auch bald einstellen. bei diesen filigranen kakteen ist es besser, wenn man mehrere stecklinge pflanzt, für ein kompaktes erscheinungsbild.

  5. susi 69 sagt:

    sorry,habe eine Frage,bei mir bildet sich an den Spitzen
    weisser Belag(wie fester weisser Staub).Was soll das sein,falsche Pflege ?

    M.f.G

  6. frau-doktor sagt:

    dabei könnte es sich um woll- oder schmierläuse handeln.

  7. plusterbine sagt:

    hallo,
    wir haben es nun anfang april, kann ich schon meine pflanze abschneiden (kürzen) und daraus stecklinge machen…oder sollte ich noch etwas warten? meine wird langsam zu lang.. und oben sehr dünn… unten sehr buschig.. würde sie durchs abschneiden oben wieder etwas buschiger? durch neu verzweigung?
    lg und danke für die antwort

  8. frau-doktor sagt:

    ja, die stecklinge können sie jetzt machen. der rückschnitt kann die pflanze zu kompakterem austrieb anregen.

  9. Medusa sagt:

    Meine Rhipsalis hat weiße „Kristalle“, wie Salz, auch von der Konsistenz her. Es sind keine Tierchen, da bewegt sich nichts. Was kann das sein? Im Net habe ich nichts gefunden.

  10. frau-doktor sagt:

    suchen sie mal nach dem begriff guttation. klingt als hätte er „geschwitzt“.